Welcome!

Industrial IoT Authors: Elizabeth White, Liz McMillan, Kevin Jackson, Pat Romanski, Carmen Gonzalez

News Feed Item

Unabhängige Studie belegt Reduzierung wichtiger Betriebskostenposten um 66 % in fünf Jahren für Anbieter digitaler Musik, die DDEX-Standards für den Datenaustausch einführen

Microgen Plc (LSE: MCGN), der Anbieter von Unternehmenssoftware, gab heute die Ergebnisse einer Studie mit dem Titel „The Total Economic Impact of The DDEX Standards“ (Die gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen der DDEX-Standards“, Januar 2013) bekannt, die im Auftrag von Microgen von Forrester Consulting durchgeführt wurde. Die Studie ermittelte, dass die Einführung der DDEX-Standards mit erheblichen finanziellen Vorteilen für die Teilnehmer am Markt für digitale Musik verbunden ist.

Forrester Consulting führte Interviews mit vier bedeutenden Teilnehmern am Markt für digitale Musik durch, darunter eine Gesellschaft für europäische Rechte mit Beziehungen zu über 2.000 Plattenfirmen, ein Großhändler mit mehr als 300 Einzelhändlern, ein Abo-Musikdienst und ein Inhaltseigentümer (ein Label). Forrester Consulting erstellte anhand des Konzepts Total Economic Impact (TEI) ein Modell der Kosten, die Rechteinhabern und Einzelhändlern (sowohl großen als auch kleinen Unternehmen) in Verbindung mit der Erstellung und Einrichtung von Data Feeds entstehen, die notwendig sind, um Informationen in Bezug auf den Bestand und die Nutzung digitaler Musik zu kommunizieren.

Einhergehend mit der Masseneinführung verbundener Geräte entwickelt sich die Verbrauchernachfrage nach digitaler Musik schneller als die Fähigkeit des Mediensektors, diesen Bedarf vollständig auszuschöpfen. Neue Abo-Dienste zielen auf die Erfüllung dieses Bedarfs ab, doch viele haben Schwierigkeiten, Plattformen ins Leben zu rufen, die Verbrauchern ermöglichen, relevante Inhalte zu überzeugenden, stabilen Preisen zu entdecken.

Die digitale Wertschöpfungskette basiert auf dem Management einer großen Menge von Transaktionen von geringem Wert. Der Verkauf digitaler Musiktitel erfordert häufig die mehrfache Interaktion von Plattenfirmen, Einzelhändlern, Verwertungsgesellschaften und anderen zwischengeschalteten Unternehmen – von der Bekanntgabe der Verfügbarkeit des Titels bis zur Berichterstattung über seine Nutzung. In der Vergangenheit wurde der Markt für digitale Musik durch nicht standardisierte oder proprietäre Berichtsformate behindert.

Die Einführung von Standards unterstützt die Verbreitung neuer Technologien zur Verbreitung medialer Inhalte, was die Markteintrittsbarrieren für neue Firmen senkt und letztendlich in einer größeren Auswahl und geringeren Kosten für Verbraucher resultiert. Wenn Künstler, Inhaltsanbieter und -vertreiber es sich leisten können, ihr Angebot zu verbessern und zu erweitern, werden mehr Kunden digital übertragene Musik hören und die Umsätze von Liedermachern und anderen Rechteinhabern werden steigen.

Zu den in der TEI-Studie von Forrester Consulting hervorgehobenen Hauptvorteilen der Einführung von DDEX-Standards zählen folgende:

  • Senkung der Aufwendungen für die Data-Feed-Erstellung und -Integration um 66 % in einem Zeitraum von fünf Jahren
  • Reduzierung der Aufwendungen für die Data-Feed-Pflege um 25 % infolge der Ersetzung proprietärer Feeds durch DDEX-Feeds
  • DDEX-Benutzer vermeiden erhebliche Trainingskosten, die jedes Mal anfallen, wenn ein neuer Data-Feed implementiert wird
  • Verbesserungen der Arbeitsproduktivität aufgrund der Automatisierung der Bearbeitung von Löschanforderungen

Forrester Consulting geht angesichts der wachsenden Zahl von Organisationen, die DDEX in der Zukunft implementieren, außerdem davon aus, dass neue Marktteilnehmer und das DDEX-Ökosystem insgesamt von folgenden Vorteilen profitieren:

  • Schnellere Markteinführung: In Fällen, in denen ein oder beide Partner bereits DDEX-Standards implementiert haben, verkürzt sich die für die Automatisierung des Nachrichtenaustauschs mit neuen Partnern benötigte Zeit erheblich. Niedrige Markteintrittsbarrieren fördern wiederum neue Partnerschaften und erlauben eine zügigere Nutzung von Marktchancen
  • Niedrigere Anlaufkosten für neue Marktteilnehmer
  • Die Vorteile der Implementierung von DDEX werden mit der vermehrten Einführung noch größer

„Alle der von uns befragten Organisationen hatten den Wunsch, die Kosten der Verwaltung des Datenaustauschs in ihrem Abschnitt der Wertschöpfungskette für digitale Musik zu senken“, so die Forrester-Consulting-Studie. „Darüber hinaus wollten sie ihre Geschäftstätigkeit flexibler und agiler gestalten [, ...] die Transparenz und die Prüffähigkeit von Verkaufsdaten verbessern [ ... und] die Kosten des Eintritts in die digitale Musikbranche für neue Akteure senken.“

„Die TEI-Studie von Forrester Consulting liefert neuen und bestehenden Teilnehmern am Markt für digitale Musik überzeugende finanzielle Gründe für die Integration von Standards für den Datenaustausch“, erklärte Kirit Joshi, Chairman, DDEX. „Eine automatisierte globale Infrastruktur für die Transaktionsabwicklung, die auf offenen Standards basiert, bietet Betriebskosteneinsparungen und ermöglicht gleichzeitig die Einführung von neuen und verbesserten digitalen Musikoptionen für Verbraucher, was letztendlich in Umsatzwachstum für Inhaltsentwickler resultiert.“

„Microgen glaubt fest an die Vorteile der Implementierung von Standards und die TEI-Studie von Forrester Consulting stellt die Vorteile der Einführung der DDEX-Nachrichtenformate und -choreografien klar heraus. Angesichts des ständig steigenden Volumens von digitalen Musik- und Medientransaktionen ist die Einführung dieser Standards in dem gesamten Ökosystem die einzige Möglichkeit zur effizienten Gestaltung der Wertschöpfungskette für digitale Medien“, führte Martin Redington, Senior Vice President Product & Delivery, Microgen, aus.

Rufen Sie die Studie von Forrester Consulting unter folgendem Link ab: http://www.microgen.com/uk-en/enquiry-form/forrester-consulting-total-economic-impact-ddex-standards-january-2013

Methode: Forrester Consulting Total Economic Impact (TEI) Framework

Forrester Consulting nutzte für diese Studie sein bewährtes TEI-Konzept, das ein vollständiges Bild Technologie-bezogener Investitionsentscheidungen liefert. Forrester Consulting befragte vier repräsentative, in der Wertschöpfungskette für digitale Musik tätige Organisationen und führte anschließend eine Finanzanalyse durch, um die Kosten von DDEX mit denen von proprietären Standards für den Datenaustausch zu vergleichen. Forrester Consulting berücksichtige zudem die Kosten für die Data-Feed-Pflege, Training und Verbesserungen der Arbeitsproduktivität in Verbindung mit der Bearbeitung von Löschanforderungen. Forrester Consulting entwickelte ein mit den verrechneten Kosten- und Nutzendaten bestücktes Finanzmodell.

Über Digital Data Exchange (DDEX)

DDEX ist ein aus führenden Medienunternehmen, Organisationen für die Lizenzierung von Musik, Anbietern digitaler Dienste und zwischengeschalteten Anbietern technischer Dienstleistungen bestehendes Konsortium, dessen Schwerpunkt auf der Schaffung von Standards für die digitale Wertschöpfungskette liegt.

Um den automatisierten Austausch von Informationen entlang der digitalen Wertschöpfungskette zu unterstützen, hat DDEX das Darstellungsformat von Informationen in XML-Nachrichten und die Methode standardisiert, anhand welcher die Nachrichten zwischen Geschäftspartnern ausgetauscht werden. Diese Standards werden für die branchenweite Implementierung entwickelt und zur Verfügung gestellt.

DDEX-Standards helfen Rechteinhabern, Einzelhändlern und zwischengeschalteten Anbietern technischer Dienstleistungen, Informationen entlang der digitalen Wertschöpfungskette effektiver zu kommunizieren. Dies resultiert in effizienten Geschäftstransaktionen, niedrigeren Kosten und höheren Umsätzen für alle Beteiligten.

DDEX wurde 2006 gegründet und konzentrierte sich anfänglich auf die Standardisierung von Nachrichtenformaten für die Wertschöpfungskette der digitalen Musik. Das Fundament der Standards ist allerdings ausreichend generisch, sodass diese leicht an Wertschöpfungsketten für andere digitale Medien angepasst werden können. Weitere Informationen über DDEX finden Sie unter www.ddex.net.

Über Microgen

Microgen ist ein Anbieter von Unternehmenssoftware, die Geschäftsteams in die Lage versetzt, auch ihren anspruchsvollsten Anwendungsanforderungen umgehend gerecht zu werden.

Microgen ist für seine Fachkompetenz im Bereich Finanzintegration und für die Microgen Aptitude Enterprise Application Platform zur zügigen Entwicklung maßgeschneiderter Geschäftsanwendungen anerkannt. Microgen stellt Software, Anwendungen und Dienstleistungen für zahlreiche der weltweit größten Finanzdienstleistungs-, digitalen Medien- und Telekommunikationsunternehmen bereit.

Der Hauptsitz von Microgen befindet sich in London und das Unternehmen unterhält Niederlassungen weltweit. Weitere Informationen über Microgen finden Sie unter www.microgen.com.

Microgen ® Microgen plc. Microgen Aptitude ® Microgen Aptitude Limited.

Microgen Aptitude – schwebende europäische und US-Patentanmeldungen (weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Website: http://www.microgen.com/uk-en/company/patents-and-trademarks

Alle anderen Marken sind das Eigentum ihrer jeweiligen Unternehmen.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

More Stories By Business Wire

Copyright © 2009 Business Wire. All rights reserved. Republication or redistribution of Business Wire content is expressly prohibited without the prior written consent of Business Wire. Business Wire shall not be liable for any errors or delays in the content, or for any actions taken in reliance thereon.

@ThingsExpo Stories
Today we can collect lots and lots of performance data. We build beautiful dashboards and even have fancy query languages to access and transform the data. Still performance data is a secret language only a couple of people understand. The more business becomes digital the more stakeholders are interested in this data including how it relates to business. Some of these people have never used a monitoring tool before. They have a question on their mind like “How is my application doing” but no id...
@GonzalezCarmen has been ranked the Number One Influencer and @ThingsExpo has been named the Number One Brand in the “M2M 2016: Top 100 Influencers and Brands” by Onalytica. Onalytica analyzed tweets over the last 6 months mentioning the keywords M2M OR “Machine to Machine.” They then identified the top 100 most influential brands and individuals leading the discussion on Twitter.
As data explodes in quantity, importance and from new sources, the need for managing and protecting data residing across physical, virtual, and cloud environments grow with it. Managing data includes protecting it, indexing and classifying it for true, long-term management, compliance and E-Discovery. Commvault can ensure this with a single pane of glass solution – whether in a private cloud, a Service Provider delivered public cloud or a hybrid cloud environment – across the heterogeneous enter...
"IoT is going to be a huge industry with a lot of value for end users, for industries, for consumers, for manufacturers. How can we use cloud to effectively manage IoT applications," stated Ian Khan, Innovation & Marketing Manager at Solgeniakhela, in this SYS-CON.tv interview at @ThingsExpo, held November 3-5, 2015, at the Santa Clara Convention Center in Santa Clara, CA.
"We're a cybersecurity firm that specializes in engineering security solutions both at the software and hardware level. Security cannot be an after-the-fact afterthought, which is what it's become," stated Richard Blech, Chief Executive Officer at Secure Channels, in this SYS-CON.tv interview at @ThingsExpo, held November 1-3, 2016, at the Santa Clara Convention Center in Santa Clara, CA.
Information technology is an industry that has always experienced change, and the dramatic change sweeping across the industry today could not be truthfully described as the first time we've seen such widespread change impacting customer investments. However, the rate of the change, and the potential outcomes from today's digital transformation has the distinct potential to separate the industry into two camps: Organizations that see the change coming, embrace it, and successful leverage it; and...
Data is the fuel that drives the machine learning algorithmic engines and ultimately provides the business value. In his session at Cloud Expo, Ed Featherston, a director and senior enterprise architect at Collaborative Consulting, discussed the key considerations around quality, volume, timeliness, and pedigree that must be dealt with in order to properly fuel that engine.
We are always online. We access our data, our finances, work, and various services on the Internet. But we live in a congested world of information in which the roads were built two decades ago. The quest for better, faster Internet routing has been around for a decade, but nobody solved this problem. We’ve seen band-aid approaches like CDNs that attack a niche's slice of static content part of the Internet, but that’s it. It does not address the dynamic services-based Internet of today. It does...
Internet of @ThingsExpo, taking place June 6-8, 2017 at the Javits Center in New York City, New York, is co-located with the 20th International Cloud Expo and will feature technical sessions from a rock star conference faculty and the leading industry players in the world. @ThingsExpo New York Call for Papers is now open.
What happens when the different parts of a vehicle become smarter than the vehicle itself? As we move toward the era of smart everything, hundreds of entities in a vehicle that communicate with each other, the vehicle and external systems create a need for identity orchestration so that all entities work as a conglomerate. Much like an orchestra without a conductor, without the ability to secure, control, and connect the link between a vehicle’s head unit, devices, and systems and to manage the ...
20th Cloud Expo, taking place June 6-8, 2017, at the Javits Center in New York City, NY, will feature technical sessions from a rock star conference faculty and the leading industry players in the world. Cloud computing is now being embraced by a majority of enterprises of all sizes. Yesterday's debate about public vs. private has transformed into the reality of hybrid cloud: a recent survey shows that 74% of enterprises have a hybrid cloud strategy.
Everyone knows that truly innovative companies learn as they go along, pushing boundaries in response to market changes and demands. What's more of a mystery is how to balance innovation on a fresh platform built from scratch with the legacy tech stack, product suite and customers that continue to serve as the business' foundation. In his General Session at 19th Cloud Expo, Michael Chambliss, Head of Engineering at ReadyTalk, discussed why and how ReadyTalk diverted from healthy revenue and mor...
The 20th International Cloud Expo has announced that its Call for Papers is open. Cloud Expo, to be held June 6-8, 2017, at the Javits Center in New York City, brings together Cloud Computing, Big Data, Internet of Things, DevOps, Containers, Microservices and WebRTC to one location. With cloud computing driving a higher percentage of enterprise IT budgets every year, it becomes increasingly important to plant your flag in this fast-expanding business opportunity. Submit your speaking proposal ...
You have great SaaS business app ideas. You want to turn your idea quickly into a functional and engaging proof of concept. You need to be able to modify it to meet customers' needs, and you need to deliver a complete and secure SaaS application. How could you achieve all the above and yet avoid unforeseen IT requirements that add unnecessary cost and complexity? You also want your app to be responsive in any device at any time. In his session at 19th Cloud Expo, Mark Allen, General Manager of...
The Internet of Things (IoT) promises to simplify and streamline our lives by automating routine tasks that distract us from our goals. This promise is based on the ubiquitous deployment of smart, connected devices that link everything from industrial control systems to automobiles to refrigerators. Unfortunately, comparatively few of the devices currently deployed have been developed with an eye toward security, and as the DDoS attacks of late October 2016 have demonstrated, this oversight can ...
"ReadyTalk is an audio and web video conferencing provider. We've really come to embrace WebRTC as the platform for our future of technology," explained Dan Cunningham, CTO of ReadyTalk, in this SYS-CON.tv interview at WebRTC Summit at 19th Cloud Expo, held November 1-3, 2016, at the Santa Clara Convention Center in Santa Clara, CA.
Bert Loomis was a visionary. This general session will highlight how Bert Loomis and people like him inspire us to build great things with small inventions. In their general session at 19th Cloud Expo, Harold Hannon, Architect at IBM Bluemix, and Michael O'Neill, Strategic Business Development at Nvidia, discussed the accelerating pace of AI development and how IBM Cloud and NVIDIA are partnering to bring AI capabilities to "every day," on-demand. They also reviewed two "free infrastructure" pr...
Major trends and emerging technologies – from virtual reality and IoT, to Big Data and algorithms – are helping organizations innovate in the digital era. However, to create real business value, IT must think beyond the ‘what’ of digital transformation to the ‘how’ to harness emerging trends, innovation and disruption. Architecture is the key that underpins and ties all these efforts together. In the digital age, it’s important to invest in architecture, extend the enterprise footprint to the cl...
"Dice has been around for the last 20 years. We have been helping tech professionals find new jobs and career opportunities," explained Manish Dixit, VP of Product and Engineering at Dice, in this SYS-CON.tv interview at 19th Cloud Expo, held November 1-3, 2016, at the Santa Clara Convention Center in Santa Clara, CA.
More and more brands have jumped on the IoT bandwagon. We have an excess of wearables – activity trackers, smartwatches, smart glasses and sneakers, and more that track seemingly endless datapoints. However, most consumers have no idea what “IoT” means. Creating more wearables that track data shouldn't be the aim of brands; delivering meaningful, tangible relevance to their users should be. We're in a period in which the IoT pendulum is still swinging. Initially, it swung toward "smart for smar...